VC Low Frequency Oscillator A

Die Oszillatoren erzeugen Audiosignale im Hörbereich (16 Hz bis 20 kHz). Darüber hinaus gibt es aber auch Komponenten, die Steuerspannungen erzeugen, die selbst unhörbar sind, aber zur Modulation eingesetzt werden können.

Obwohl die Oszillatoren VC Oszillator A und B in der Lage sind, im LO-Modus auch niedrige Frequenzen zu erzeugen, wurde von uns der VC Low Frequency Oscillator A entwickelt, dessen Wellenform-Erzeugung weitaus komplexere Modulationen zulassen.

Der Niederfrequenz-Oszillator umfasst mit seinen fünf Wellenformen Sinus (Sine), Dreieck (Triangular), Puls (Pulse), Sägezahn (Sawtooth) und Rampe (Ramp) einen Frequenzbereich von 0,03 Hz bis 32 Hz. Dieser Bereich kann um den Faktor 10, auf 0,3 Hz bis 320 Hz, erhöht und dadurch als Bass VCO eingesetzt werden.

Die internen Wellenformen können mit Hilfe der Shape-Parameter dynamisch geändert werden. In Mittelstellung der beiden Regler SHAPE und SHAPE-MODE, und keiner anliegenden Steuerspannung SHAPE-CV-IN, werden die original Wellenformen erzeugt.

Die vertikale Symetrie bzw. der “Winkel” der Wellenform kann durch die Shape-Parameter stufenlos geändert werden. Durch den SHAPE-Regler kann z. B. die Wellenform Dreieck in einen Sägezahn oder eine Rampe verwandelt (gemorpht) oder die Wellenform Rechteck in ihrer Pulsbreite verändert werden. Den Wellenformen Sägezahn und Rampe kann ein “Knick” hinzugefügt werden. Der Sinus ist damit auch in seinem “Winkel” steuerbar.

Über den Steuerspannungseingang SHAPE-CV-IN kann der “Winkel” in Echtzeit geändert werden und das unabhängig von der Frequenz. Außerdem lässt sich der “Winkel” durch die Rückkopplung des Ausgangs auf den Eingang SHAPE-CV-IN steuern. Durch die Synchronisation entsteht damit eine Art “Hüllkurve” die sich ständig wiederholt.

Außerdem ist der Niederfrequenz-Oszillator auch synchronisierbar. Dies bewirkt einen Reset der Wellenform auf 0 Volt und ermöglicht dadurch die typischen “Sync-Sounds” im Bass-Bereich.


Nach oben  

Die nachfolgenden Animationen wurden von einem Tektronix 2004B Oszilloskop aus Einzelbildern erzeugt. Die Wellenform Sägezahn fehlt in der Animation, allerdings handelt es sich dabei nur um die invertierte Version der Rampe (Grün).

Shape-CV: 0 bis +10 V,  Shape-Mode: Mittelstellung

Bei Shape-Mode A wird der Sinus (violett) in eine Wellenform gewandelt, welche mit einer einfachen A/R-Hüllkurve mit logarithmischem Anstieg und exponentiellem Abfall zu vergleichen ist.

Shape-CV: 0 bis +10 V,  Shape-Mode: A

Bei Shape-Mode B wird die Anstieg- und Abfallcharakteristik des Sinus gewechselt, so das ein exponentieller Anstieg und ein logarithmischer Abfall vorliegt.

Shape-CV: 0 bis +10 V,  Shape-Mode: B

Technische Daten

  • Temperaturstabilisierter Exponential-Konverter
  • Frequenzbereich 1: 0,03 Hz bis 32 Hz
  • Freuqenzbereich 2: 0,3 Hz bis 320 Hz
  • Winkel für die Wellenform manuell regelbar ( 3 unterschiedliche Modi )
  • 1 Eingang für die Synchronisation
  • 1 CV-Eingang für die Geschwindigkeit ( 0 – 10 V )
  • 1 CV-Eingang für den Winkel ( 0 – 10 V )
  • 5 Ausgänge für Sinus, Dreieck, Puls, Sägezahn und Rampe ( +/-5 V )
  • Stromverbrauch 130 mA

Nach oben