Four Voice Polyphonic MIDI Converter

Analoge Tastaturen oder auch Steuereinheiten (wie z. B. Sequenzer) mit Ausgängen für Steuerspannungen (CV) und Triggersignale (Gate) sind in der heutigen Zeit nicht mehr üblich. Alles ist midifiziert!

Als Schnittstelle wird  ein Modul benötigt, welches die digitalen MIDI-Signale (Musical Instrument Digital Interface) von z. B. einem Masterkeyboard, in analoge Steuerspannungen und Trigger-Signale umsetzt.

Hinweis: Bei dem hier gezeigten Modul ist noch eine interne Verkabelung vorhanden (A-Serie). Die folgenden Versionen wurden auf Träger-platinen umgestellt und kommen vollständig ohne Kabel aus!

Der Four Voice Polyphonic MIDI Converter stellt zwei unterschiedliche Modi für die Umsetzung dieser Signale zur Verfügung:

Four Voice Monophonic Mode

Es stehen vier völlig unabhängige, monophone Kanäle zur Verfügung. Pro Kanal können unterschiedliche Parameter für den verwendeten MIDI-Channel, die Noten-Priorität, die Retrigger-Funktion und die Transposition festgelegt werden.

Four Voice Polyphonic Mode

Die ankommenden Signale (MIDI IN) werden zyklisch auf die vier vorhandenen Kanäle verteilt. Ein Submodi legt den Zyklus der Verteilung fest:

Beim „Alternate Mode“ werden die Noten nach dem Muster 1-2-3-4, 1-2-3-4, usw. verteilt, d. h. immer nacheinander auf die vier Kanäle geschickt.

Beim „Next Free Mode“ werden die Noten immer auf den nächsten freien Kanal geschickt, d. h. es ist kein festes Muster vorhanden. So ist es möglich, z. B. mit der linken Hand einen dreistimmigen Akkord (Kanäle 1-3) zu halten und mit der rechten Hand (Kanal 4) ein Soli zu spielen.

D/A-Wandler

Der 16 Bit-Wandler erzeugt Steuerspannungen von extrem hoher Auflösung, die dadurch zur Ansteuerung der Oszillatoren (z. B. VC Oscillators A) verwendet werden können. Eine schlechtere Qualität bei den D/A-Wandlern würde unerwünschte Nebeneffekte erzeugen. So können bereits kleinste Abweichungen im Bereich von einigen Millivolt (mV) zu Schwebungen führen.

Funktionsliste

Im Gegensatz zum MIDI Controller & Realtime Converter wurde die Eingabe mit sogenannten MIDI-Funktionen realisiert, d. h. es ist eine Anpassung (SysEx-Update) der vorgegeben Modi und Parameter über eine MIDI-Software (z. B. MIDI-OX) von jedem Rechner aus (mit MIDI-Anschluss) möglich. Eine Übersicht aller derzeit verfügbaren Parameter und deren Wertebereiche findet man auf der Seite MIDI-Funktionen aufgelistet.

Technische Daten

  • Prozessor: Zilog NEO
  • D/A-Wandler: 16 Bit,  mit 0,15 mV Auflösung
  • Modus: Monophon oder Polyphon
  • Programm-Speicher: 100
  • Programm-Anzeige: LED 2stellig,  00 – 99
  • Funktions-Anzeige: LED 2stellig,  00 – 99
  • Wert-Anzeige: LED 3stellig,  000 – 255
  • Auswahl-Schalter: Links / Rechts
  • Wert-Schalter: Addieren / Subtrahieren
  • Eingang für MIDI-Signal: 5polige DIN-Buchse
  • Ausgang für MIDI-Signal: 5polige DIN-Buchse
  • Stimme 1 bis 4
    • - Ausgang für Tonhöhe: 0 bis +10 V,  mit V/Okt. Charakteristik
    • - Ausgang für Anschlagsdynamik: 0 bis +10 V
    • - Ausgang für Gate-Signal: 0 bis +5 V
    • - Ausgang für Trigger-Signal: 0 bis +5 V
  • Trigger-Länge für alle Stimmen: 1 ms
  • Stromverbrauch analog: -15 V = 40 mA, +15 V = 120 mA
  • Stromverbrauch digital: +3,3 V = 40 mA
  • Abmessungen (H x B x T): 222,25 x 101,60 x 38,00 mm
  • Gewicht: 380 g

Nach oben